relilabFrieden: Anitsemitismus – pädagogisch intervenieren!

Der Begriff „Jude“ ist wieder zum Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen geworden. Jugendliche sind vermehrt fasziniert von antisemitischen Verschwörungserzählungen und begegnen im Netz Judenfeindschaft und Judenhass. Antisemitismus ist leider nicht Vergangenheit. Wie können wir im Rahmen der Bildungsarbeit auf Antisemitismus reagieren und präventiv gegen Antisemitismus arbeiten?

Der Begriff „Jude“ ist wieder zum Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen geworden. Jugendliche sind vermehrt fasziniert von antisemitischen Verschwörungserzählungen und begegnen im Netz Judenfeindschaft und Judenhass. Antisemitismus ist leider nicht Vergangenheit.

Im Video stellt Hannah Geiger, Referentin für Friedenspädagogik, vier Perspektiven auf Antisemitismus im Kontext von Bildung vor:

Wo stehe ich? Reflexion eigener Bilder des Judentums und antisemitischer Stereotype.
Wie handle ich? Reaktion und Intervention bei Antisemitismus in Schule oder Jugendarbeit.
Worauf achte ich? Unterrichtsmaterialien und Antisemitismus: Kriterien und Reflexion.
Was unterrichte ich? Antisemitismus im RU didaktisch bearbeiten.

Setzen Sie sich mit Antisemitismus als gegenwärtiges Phänomen auseinander!

Zum Video wurde ein Materialseite mit den vier Perspektiven auf Antisemitismus im Kontext von Bildung erstellt. Hier gelangen Sie zur Materialseite.

Standardbild
Hannah Geiger
Dozentin für berufliche Schulen am ptz Stuttgart Lehrerin an einer beruflichen Schule