Selbstlern-Pfad

Herzlich willkommen beim relilab-Selbstlern-Pfad.

Der Selbstlern-Pfad soll dich beim Lernen unterstützen und dir mögliche Wege durch das relilab aufzeigen.

Schön, dass du hier bist! Du hast entweder auf den Selbstlern-Pfad geklickt, weil du dir für dein Lernen Unterstützung versprichst – oder einfach aus Neugierde. Beides ist super. Wie du auf unserer Grundlagenseite lesen kannst, geht das relilab von einem konstruktivistischen Lernverständnis aus und versteht Lernen als aktiven, selbstgesteuerten, konstruktiven, situativen, sozialen und emotionalen Prozess. Für die Grundmotivation und den Lernprozess bist und bleibst du selbst verantwortlich. Das relilab-Team versucht – zusammen mit den vielen Teilnehmer:innen – eine Lernumgebung zu schaffen, die dich bei deinem Lernvorhaben unterstützt.

Du kannst das relilab mit allen Inhalten frei nutzen und hast alle Möglichkeiten, dich selbst einzubringen. Die folgenden Anregungen verstehen sich als Vorschläge. Du kannst einen oder mehrere davon in beliebiger Reihenfolge umsetzen.

1. Was ist dein Anliegen? Was motiviert dich?

«Ich müsste …», «Ich sollte …», «Eigentlich wäre …», «Wenn ich mal Zeit habe…». Vermutlich haben fast alle von uns eine Liste mit Vorhaben, zu denen wir doch nicht kommen. Wenn du hier beim Selbstlern-Pfad bist, dann hast du vermutlich keine Vorgaben, was du für eine Teilnahmebescheinigung oder ein Zertifikat tun musst. Um von den Möglichkeiten nicht erschlagen zu werden kannst du dich fragen, was DEIN Anliegen ist. Was möchtest du lernen / ausprobieren / erkunden / gestalten? Was motiviert DICH? Oftmals ist es hilfreich, sich auf eine Sache zu fokussieren. Fragen, die dir bei der Klärung helfen können:

  • Was ist mein Ziel?

  • Warum ist dieses Ziel wichtig für mich?

2. Organisiere deine persönliche Lernumgebung

Deine persönliche Lernumgebung umfasst all deine Lernstrategien und Lernressourcen, die Bestandteil deines Lernprozesses sind. Zu den Lernressourcen zählen sowohl Personen als auch Medien und Infrastruktur, die von dir im Rahmen des Lernprozesses genutzt werden. Es spielt zunächst keine Rolle, ob die Ressourcen oder die Arbeit damit analog oder digital sind und ob es sich um einen beruflichen oder privaten Kontext handelt. Eine Auseinandersetzung mit deiner persönlichen Lernumgebung kann dich dabei unterstützen, Lernprozesse künftig ergiebiger zu gestalten. Erfahre > hier mehr darüber.

3. Wie lernst du am besten?

Du kennst dich am besten und bist Expert:in für dein Lernen. Was hilft dir beim Lernen? Was hindert dich daran? Schaffe Bedingungen, die förderlich für dein Lernen sind und passe deine persönliche Lernumgebung bei Bedarf und nach Möglichkeit an.

4. Erkunde die Lernmodule und verschiedenen Formate

Das relilab stellt dir eine Vielzahl verschiedener Formate zur Verfügung, damit du nach Lust und Laune lernen kannst. Am besten verschaffst du dir einen ersten Überblick und klickst dich mal durch. Besonders von Interesse für dich könnten die Lernmodule sein, die dir themenspezifisches Lernen bieten. Auf unserer Terminseite erhältst du einen Überblick zu unseren Live-Anlässen.

5. Erkunde die Grundlagen

Im relilab.context erwarten dich Impulse zur Religionspädagogik und -didaktik im Verhältnis zu Prozessen der Digitalisierung und dem Lernen in einer Kultur der Digitalität. In sechs Modulen kannst du deine Kenntnisse in verschiedenen Kontexten und Dimensionen erweitern.

6. Plane dein Lernvorhaben

Unter Punkt 1 hast du Ziele benannt und festgehalten, warum diese für dich wichtig sind. Lass aus den Zielen Handlungen werden. Folgende Fragen kannst du anschliessen:

  • Wie erreiche ich das Ziel? Was mache ich konkret dafür? Dabei kann es sich um einzelne Schritte oder Termine aus dem relilab-Programm handeln.

  • Bis wann habe ich das Ziel oder die Teilschritte erreicht? Konkrete Fristen können dir dabei helfen, das Handeln nicht beliebig aufzuschieben.

  • Wer hilft mir dabei? Nutze die Ressourcen deines Umfelds inkl. des relilabs.

  • Woran merke ich, wenn ich das Ziel erreicht habe? Stelle dir vor, dass du das Ziel erreicht hast… Was wäre dann anders? Was könntest du, das du bislang nicht kannst?

Motiviert dich die Vorstellung? Sehr gut. Dann kann’s losgehen. Falls nicht, fang nochmals vorne an…

7. Nutze synchrone und asynchrone Formate, um konstruktives Feedback zu erhalten

Auch wenn du dich für den Selbstlern-Pfad entschieden hast und eventuell zu keiner Regionalgruppe gehörst: Du kannst jederzeit das relilab-Netzwerk nutzen, um Rückmeldungen auf deine Frage oder zu deinen Ideen zu erhalten, Projekte zu besprechen und dich mit anderen auszutauschen.

Asynchrone (zeitversetzte) Formate: Das relilab bietet dir verschiedene Möglichkeiten, zeitversetzt mit anderen zusammenzuarbeiten. Unsere zentrale Plattform ist die Matrix. Allgemeine und themenspezifische Räume bieten dir die Möglichkeit zu schreiben, Bilder, Videos und Dateien zu teilen sowie mit anderen in den Austausch zu kommen. Mehr zur Matrix und eine Anleitung findest du > hier. Auf Instagram und Twitter kannst du den Hashtag #relilab verwenden, damit andere auf deine Anliegen, Fragen und Ideen aufmerksam werden und darauf reagieren können.

Synchrone Formate: Dreh- und Angelpunkt des relilabs ist das relilab-Café, das dir jeden Donnerstag von 16-18 Uhr via Zoom die Möglichkeit bietet, mit anderen im Austausch zu sein, gemeinsam an Projekten zu arbeiten, Hilfe zu bekommen und dich inspirieren zu können. Diverse Breakout-Räume bieten dir die Gelegenheit, dass du zu dem kommst, was dir wichtig ist. Mehr zum relilab-Café findest du > hier. Manchmal ist die Zeit des relilab-Cafés auch nicht passend für dich. Oder du magst nicht so lange warten. Das relilab-Café macht aber auch extra für dich auf. Du kannst dich zu jeder Zeit mit anderen im Café verabreden. Das Café ist rund um die Uhr zugänglich (halt ohne Barista…).

8. Work out loud

Das relilab lebt davon, dass Menschen ihre Arbeit teilen, zur Diskussion stellen und mit anderen weiterentwickeln. Im relichat, beim relicamp und bei der Entwicklung des relilabs haben wir vom relilab-Team die Erfahrung gemacht, dass wechselseitiges Lehren und Lernen als «Community of Practice» uns alle persönlich weitergebracht hat und zugleich anderen ein Nutzen sein kann. Wir laden dich ein, dein Lernen mit anderen im relilab und darüber hinaus zu teilen. Du kannst dazu die synchronen oder asynchronen Kanäle nutzen. Oder du bringst dich bei my.relilab.org ein. Die Arbeitsumgebung ermöglicht dir ein begleitetes Entwickeln und unterstützt dich dabei, deine Arbeit unter der für dich passenden Lizenz zur Verfügung zu stellen.

9. Lernen lernen: Reflektiere deinen Lernprozess und entwickle ihn weiter

Im Idealfall unterstützt dich dein Lernprozess Lernen zu lernen. Folgende Fragen können dir dabei helfen:

  • Was ist aus deinem Ziel geworden?

  • (Wie) hast du es erreicht?

  • Woran hat das gelegen?

  • Was hat dich unterstützt?

  • Was hat dich behindert?

  • Was lernst du daraus?

Hilf uns, das relilab weiterzuentwickeln und teile uns mit, was dir beim relilab fehlt. Das relilab-Team freut sich, wenn du das relilab zu deinem relilab machst.

Zur Diskussion in der Matrix

Anschrift
Universität Luzern
Religionspädagogisches Institut
Frohburgstrasse 3
CH - 6002 Luzern

Kontaktiere uns:
mail@relilab.org