Modul 4: Offen und kollaborativ lernen

.

Die Nutzung des Moodle-Systems bietet sich im Besonderen bei offenen Unterrichtsformen, wie der Projekt- und Freiarbeit an. Gleichzeitig brauchen Schüler*innnen Orientierungshilfen, welche Kompetenzen sie erwerben können. Dabei können ihnen To-Do-Listen oder KANBAN-Boards helfen. So können sie ihren Lernfortschritt eigenständig sichtbar machen oder in einer Gruppe in einem agilen Lernsettings die Teamarbeit und den Workflows steuern. 

Lehrpersonen können in Moodle für die Schüler*innen Lernpfade gestalten. Besonders geeignet sind selbstgesteuerte und kompetenzgesteuerte Lernpfade, bei denen Inhalte, die schon verstanden worden sind, nicht mehr bearbeitet werden müssen. 

Offene Unterrichtsformen machen veränderte Leistungsbewertungen notwendig. Moodle ermöglicht nicht nur die Durchführung dieser Konzeptionen, sondern unterstützt auch deren Leistungsbewertung, z.B. durch systematische Eigenbewertungen der Schüler, gegenseitige Schülerbewertungen oder die Würdigung eines Schülerportfolios.

Standardbild
Christian Günther